Stimulierung und Stärkung durch Guarana

Guarana ist eine bekannte Kletterpflanze aus dem südamerikanischen Regenwald, die heute auch als Busch in speziellen Plantagen gezogen wird. Ihre zahlreichen heilenden Inhaltsstoffe wirken im menschlichen Körper auf ganz unterschiedliche Weise. Besonders positiven Einfluss hat Guarana auf die Vitalität, Stimulanz und Stärkung von Geist und Körper, was sich natürlich auf das Wohlbefinden überträgt. Darüber hinaus verfügt die Pflanze über krampflösende Eigenschaften, auch bei Kopfscherzen und Migräne erweist sich Guarana als äußerst hilfreich. Selbst die menschliche Verdauung profitiert von den Inhaltsstoffen, denn sie können Verdauungsprobleme lindern und nachhaltig bekämpfen.

Guarana richtig dosieren

Der koffeinhaltige Inhaltsstoff Guarin wirkt über einen mehrstündigen Zeitraum besonders schonend. Allerdings sollte man die Anwendung von Guarana richtig dosieren, nicht übertreiben und darauf achten, dass die Einnahme von etwa zwei bis maximal fünf Gramm pro Tag nicht überschritten wird. Eine Überdosis führt schnell zu entsprechenden Nebenwirkungen wie Nervosität und Reizbarkeit. Wer Guarana Tee trinken möchte, sollte beachten, das das Getränk koffeinhaltig ist und auch trotz schonender Eigenschaften wie Kaffee wirkt.

Vielschichtige Wirkung von Guarana

Die Wirkungen von Guarana sind unglaublich vielfältig. Nach erhöhtem Alkoholkonsum kann man Guarana durchaus aus als sogenanntes Killermittel einsetzen, wobei hier die Reduzierung des Appetits sehr entgegenkommt. Sehr bewährt hat sich die Pflanze aus dem Regenwald auch in der Medizin bei einer Blutreinigung, die blutverdünnende Wirkung schützt darüber hinaus vor Thromboseerkrankungen. Mehr Informationen über Guarana erhält man unter www.regenbogenkreis.de.