Neueste Informationen über ökologische Elektro - Autos finden Sie hier.

Der riskante Aktien-Handel an der Börse

Die Aktienspekulation an der Börse ist zweifellos die faszinierenste Form der Geldanlage und ermöglicht auch dem „kleinen Mann“ hohe Renditen zu erzielen. Im Gegenzug muss man natürlich deutliche höhere Risiken in Kauf nehmen als bei konservativen Geldanlagen, im schlimmsten Fall wird das gesamte Kapital vernichtet.

Anfänger sind deshalb gut beraten nur kleine Beträge an der Börse zu investieren um erst ein mal Erfahrungen mit dem riskanten Aktienhandel zu sammeln.

Das Wertpapierdepot

Das eigene Aktiendepot (Wertpapierdepot) ist der Ausgangspunkt jeder Börsenspekulation, hier werden die Wertpapiere in physischer Form aufbewahrt. Sie verbriefen eine bestimmten Anteil am Grundkapital der ausgebenden Aktiengesellschaft und machen den Anleger zum Aktionär mit allen Rechten und Pflichten. Ein Wertpapierdepot kann praktisch bei jeder Bank geführt werden, wer sich im Börsengeschäft auskennt und auf eine persönliche Beratung verzichten kann, sollte ein Wertpapierdepot bei einem Online-Broker eröffnen, um die Nebenkosten im Aktienhandel zu reduzieren. Nahezu alle Online-Broker verzichten auf die Erhebung einer jährlichen Grundgebühr für die Depotführung und bieten eine deutlich günstigere Gebührenstruktur bei den Transaktionskosten als vergleichbare Angebote von örtlichen Filialbanken.

Gewinne mit dem Aktienhandel erzielen

Der private Kleinanleger hat zwei Möglichkeiten um mit dem Aktienhandel eine Rendite zu erzielen. Jeder Aktionär hat einmal jährlich die Chance auf eine Gewinnbeteiligung (Dividende), deren Höhe vom Gewinn des jeweiligen Unternehmens abhängt. Die höchste Renditechance bietet jedoch die Differenz zwischen Ankauf- und Verkaufskurs, hier können enorme Gewinne erzielt werden. Wer das richtige Näschen hat und zum richtigen Zeitpunkt günstig einsteigt muss praktisch nur abwarten bis der Aktienkurs steigt und dann verkaufen bevor die „Gier“ überhand nimmt.